Psychologie der Farben

Farben erzeugen eine Welt im Kopf, Farben leiten unser Unterbewusstsein, Farben lenken unser Verhalten.

Dieses ist zum Einen physiologisch bedingt und daher auf der ganzen Welt gleich. Menschen assoziieren z. B. auf der ganzen Welt mit der Farbe Grün die Natur, das Wachstum und mit der Farbe Rot Liebe, Kampf, Aggression, usw.

Zum Anderen ist es aber auch kulturell bedingt, hier gibt es zwischen den einzelnen Kulturen Unterschiede. Bei uns ist z. B. Schwarz die Farbe der Trauer, in China dagegen ist es Weiß.

Gelb

Gelb wirkt strahlend und anregend. Es besitzt eine heitere, sanft anregende Eigenschaft und vermittelt eine warme, behagliche Atmosphäre, je nachdem wie intensiv der Farbton ist. Seine Helligkeit kann einen kleinen Raum weit und großzügig erscheinen lassen.

Die gefühlte Temperatur eines Raumes wird durch Gelb deutlich gehoben. Man fühlt sich von der Sonne gewärmt, am Liebsten in allen Wohnräumen, im Esszimmer, in der Küche und vor allem im Kinderzimmer.

Grün

Grün ist die Symbolfarbe des Lebens. Grün ist jener Farbstoff, der das Leben aufbaut. Die Farbe Grün lässt in unserem Kopf immer Vorstellungen von Natur, Lebensfreude, Pflanzen, etc. entstehen.

Grün strahlt Ruhe, Festigkeit, Frieden, Schutz, Selbstachtung aus. Wohlige Atmosphäre verbreitet Grün im Wohnzimmer und im Essbereich. Wenn es eher kühl ausfällt, passt es ebenso wie Blau auch in ein Schlafzimmer.

Grün und Blau sind ein Dream-Team für Ruhe und Entspannung. Ein zartes Grün hat sogar eine gewisse Heilwirkung. Man hat festgestellt, dass zartgrün ausgemalte Decken in Krankenzimmern dazu führen, dass Patienten schneller gesund werden.

Blau

Blau strahlt Ruhe und Vertiefung, aber auch Sehnsucht aus. Blau ist in der Natur immer ein Signal dafür, dass alles ruhig ist. Der Organismus kann sich ausruhen. Blauer Himmel und blaues Wasser zeigen eine friedliche Natur, die den Lebewesen keine Probleme bereitet.

Blau ist die Farbe der Entspannung, der Ruhe, der Zurückgezogenheit. Klassisch ist ein blauer Anstrich im Schlafzimmer, wo sich die kühle Farbe gut auf das Schlafklima auswirkt, ebenso im Kinderzimmer, dem man eine freudige, friedliche Atmosphäre geben möchte.

Rot

Rot steht für Gefühle und starke Erregung. Aktivierung durch die Farbe rot ist eine biologische Notwendigkeit für das Überleben des menschlichen Organismus. Rot bedeutet Aktivität, Wärme, Leben, Blut, Verletzung und auch Gefahr.

Nur die Farbe Rot wird auch heute noch beim menschlichen und tierischen Organismus eine unwillkürliche Orientierungsreaktion ausgelöst. Wir sehen hin und unser Körper wird mehr oder weniger in Bereitschaft gesetzt davonzulaufen oder seine Kräfte anders schnell zu aktivieren.

Rot wirkt lebendig und kraftvoll, es signalisiert Lebensfreude, Energie und den Genuss des Lebens. In der Wohnumgebung bekundet Rot Selbstvertrauen und Mut. Daher ist Rot die Farbe der „wachen“ Wohnräume und der Küche eher als die von Kinder- und Schlafzimmer.

Orange

Orange ist eine Modefarbe. Die Farbpsychologie stellte vor ein paar Jahren fest, dass von Orange niemand sonderlich angetan sei, Frauen nur wenig, Männer gar nicht. Wie oft sieht man Orange heute! Mittlerweile boomt die Farbe und demonstriert, wie schnell Stimmungen wechseln können.

Mit Orange zeigt sich die Bereitschaft zu Veränderung und die Lust zum Trend. Orange fungiert deshalb im Wohnbereich eher ursprünglich als ein Ausdruck von jugendlicher Energie und Wärme, von Spiel und Exotik.

Orange passt überall dort, wo Anregung willkommen ist, im Wohnzimmer ebenso wie im Essbereich oder in einem Arbeitszimmer, in zarten Varianten auch in der Küche.

Violett

Mit Violett werden Leidenschaft, Gemütlichkeit und Sensibilität assoziiert. Ein helleres Lila lehnt sich an der Naturerfahrung von Zwielicht und Abendstimmung an, ein dunkleres Violett lässt eine Stimmung von Privatheit und Feierlaune entstehen.

Und das in alle Stimmungsrichtungen: Zusammen mit Rot und Rosa lässt Violett eine romantische Atmosphäre aufkommen, mit Grau oder Schwarz zeigt Violett seine ruhige, entspannte Seite.

In einer Wohnung in Violett kann man sich wunderbar fallenlassen, die Farbe passt deshalb großartig für Wohn- und Schlafzimmer, ebenso versprüht sie ihren Charme im Badezimmer oder auch im Flur.

Rosa

Die Farbe Rosa steht für Einfühlsamkeit und Sanftmut, für unschuldige Gefühle, für Zartheit und Leichtigkeit.

Rosa ist kreativ und voller Ideen, umgänglich und herzensgut. Rosa macht das Zuhause gesellig, deshalb liebt man es im Kinderzimmer sowie in der Küche, im Wohn- und Essbereich, überall dort, wo Familie und Freunde zusammen kommen. Auch andere Räume, etwa das Bad oder der Flur, sehen in Rosa hell und freundlich aus. Räume, die einen rosafarbenen Wandanstrich bekommen, wirken heimelig wie eine schützende Umarmung.

Sie erfüllen das Ideal des Zuhauses, das harmonisch, friedvoll und glücklich wirkt.

Braun

Alle Brauntöne erinnern an die schützende und wärmende Wonne, die von Holz oder Lehm und Tonerde, auch Fell und Leder ausgeht. In Braun wird die Schönheit des Urtümlichen, das Naturbelassene gefühlt.

Braun in der Wohnung hat etwas sehr Beruhigendes. Braun ist die Farbe von Aroma und so gut wie immer eine Wohltat. Braun ist kommunikativ. Es kann gut mit Gelb, Rosa, Rot und Orange kombiniert werden. Die Kraft der Sonne ist im Braun gespeichert und wird als ideales Raumklima empfunden.

Es vermittelt Nestwärme, weshalb braune Anstriche eine Idealbesetzung für Wohnräume sind und auch in der Küche ihr natürliches familiäres Flair verbreiten.

Weiß

Vom Weiß spricht man gern als Summe aller Farben und meint damit, dass alles Positive der Farben im Weiß zusammenfällt.

Diese Vorstellung geht auf die Arbeit des Naturforschers Isaac Newton zurück: Er legte 1672 dar, dass „weißes Licht“ in ein Spektrum von sieben „Spektralfarben“ zerlegbar ist, also umgekehrt deren gemeinsames Ganzes darstellt.

Das Weiß von Unschuld, Neubeginn und Reinheit bezeichnet auch den höchsten Grad der Vollkommenheit.

Zugleich ist Weiß nicht gleich Weiß. Kreideweiß bietet Mattheit, Polarweiß verlässliche Stabilität und Helligkeit, von Eierschalenweiß erwartet man eine natürlichen, lebendigen Einschlag - Weiß ist in seinen kreativen Möglichkeiten unerschöpflich. In der Wohnung ist Alles-in-Weiß der goldene Griff, der Schönheit bringt, wenn man sich zu farbigen Einfällen nicht entschließen möchte, aber auch die goldene Brücke, um sich mit anderen Wohnfarben anzufreunden.

Mit Weiß als Begleitfarbe gelingt jede Farbgebung. Im Kontrast mit Schwarz oder Grau wirkt es interessant und neutral, wie man es im Arbeitsbereich schätzt, zusammen mit Rot aktivierend, also perfekt in Wohnräumen.

Die Gleichsetzung weißer Farbe mit dem Licht macht Weiß zu einer Elementarkraft beim Einrichten: Wer weiß streicht, hat alles gut hinbekommen.